Schülerwettbewerb "Mission H₂orizont"

Wer konstruiert den schnellsten Frachter?

(Klassen 8 bis 13)
Gasnetz Hamburg sucht mit Unterstützung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung die Schiffbauer von morgen.

Der Wettbewerb:

Konstruiert ein Schiffsmodell mit umweltfreundlichem Brennstoffzellenantrieb.

Euer Modell muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Beladen mit einer Fracht von 1 kg
  • muss es in einem Wasserbecken eine Strecke von 10 Metern zurücklegen...
  • Die Fracht kann nach der halben Strecke abgenommen oder abgelassen werden.

Wir stellen Euch zur Verfügung:

  • den Brennstoffzellenantrieb sowie
  • Wasserstoff und Sauerstoff für den Betrieb der Brennstoffzelle.

Woran Ihr tüfteln müsst:

  • Die Bauform des Bootsrumpfes und die Anordnung der Fracht – die sind wichtig für den Erfolg!

Preise:

Die Preise werden in zwei Altersgruppen vergeben.

 bis Klasse 10ab Klasse 11

1. Preis

800 €800 €

2. Preis 

600 €600 €

3. Preis

400 €400 €


Außerdem erhält das kreativste Modell beider Altersklassen einen Sonderpreis von 300 €.

Teilnehmer:

  • Jede Schule darf maximal drei Teams ins Rennen schicken.
  • Jedes Team besteht aus einer Schulklasse und einer Lehrkraft.
  • Die Teams müssen jeweils ihre eigenen Modelle entwickeln!
  • Beim Wettbewerb selbst dürfen bis zu vier Schüler/innen und eine Lehrkraft stellvertretend für das ganze Team antreten.

Zeitplan:

  • Sendet als Bewerbung eine E-Mail bis zum 15. März 2020 an marcus.grot@gasnetz-hamburg.de.
  • Die ersten 25 Schulklassen sind mit dabei.
  • Brennstoffzellen werden der Lehrkraft im März 2020 zugesandt.
  • Die Teams treten am 2. Juni 2020 in einem öffentlichen Wettbewerb gegen einander an.

Weitere Wettkampfdetails

Antrieb

  • Jede Schulklasse erhält im März eine Brennstoffzelle mit einer Leistung von 0,5 Watt.
  • Für den Antrieb ist ausschließlich die Energie der Brennstoffzelle zu verwenden.

Gestaltung der Modellschiffe

  • Die Bauform der Bootsrümpfe ist frei. Das Boot muss eine Fracht von mindestens einem Kilogramm tragen. Als Gasbehälter für Wasserstoff- und Sauerstoff lassen sich Luftballons einsetzen oder andere Lösungen wählen. Die Größe des Bootes ist auf 1 m in alle Richtungen begrenzt. Der Tiefgang der Boote muss die Wassertiefe von 10 Zentimetern berücksichtigen.
  • Die Jury vergibt einen Sonderpreis in Höhe von 300 €. Dabei legt die Jury Wert auf die Verwendung von nachhaltigen, umweltfreundlichen Materialien und auf eine technisch kreative Lösung.

Wettkampf

  • Am Wettkampftag erhaltet ihr vor Ort ausreichend Wasserstoff und Sauerstoff für eure Brennstoffzelle.
  • Vor dem Start beladet ihr euer Boot mit der Fracht von mindestens 1 kg. Die Fracht kann frei gewählt werden (z.B. Wasser, Sand, Murmeln usw.). Die Fracht kann nach der halben Strecke abgenommen oder abgelassen werden, dabei darf die potentielle Energie des Rückstoßes genutzt werden.
  • Die Mitnahme weiterer Energiespeicher ist nicht erlaubt. Geladene Kondensatoren, gespannte Federn, Wärme, Solarzellen, Segel, Akkus, Batterien, Chemikalien etc. und auch die Verbrennung des Wasserstoffs sind verboten.
  • Während der Fahrt dürfen Kurskorrekturen mit der Hand vorgenommen werden, dabei darf das Boot aber nicht in Zielrichtung angeschoben werden.
  • Während der Fahrt dürfen die Gase nicht nachgefüllt werden, aber es dürfen bei Bedarf Schlauchklemmen oder Ventile bedient werden.
  • Jedes Team hat 2 Versuche. Der schnellere Versuch wird gewertet.

Chancengleichheit

  • Gekaufte Boote und Boote von ehemaligen Wettbewerben sind vom Wettkampf ausgeschlossen.
  • Teams einer Schule müssen eindeutig unabhängig voneinander arbeiten, ansonsten kann für die Schule nur ein Preis vergeben werden.

Wendet euch bei Fragen gerne an:

Marcus Grot
Gasnetz Hamburg
Tel. 0 40-23 66 32 73
marcus.grot@gasnetz-hamburg.de

Volker Steiff
Landesinstitut für Lehrbildung und Schulentwicklung
Tel. 040-42 88 42 183 (dienstags)
volker.steiff@li-hamburg.de