Für Sie erreichbar

Wir sind gerne für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Mitarbeiter-Spendenfonds ‚Hamburger Hilfscent‘

Hamburger Hilfscent spendet 3.500 Euro ans Rauhe Haus: Gasnetz Hamburg Betriebsratsvorsitzender Thies Hansen (von links) und Geschäftsführer Udo Bottlaender mit Dr. Sylvia Nielsen und Betriebsrat Detlev Flohr.

Gasnetz Hamburg überreicht 7.000 Euro für gute Zwecke

• Das Rauhe Haus erhält 3.500 Euro für Kinder- und Jugendhilfe
• 3.500 Euro für behinderte Kinder bei Förderkreis Erlenbusch
• Betriebsrat und Geschäftsführung überreichte jetzt die Spenden

Hamburg-Volksdorf/ Hamburg-Horn. Solidarisch für Hamburg: Jeden Monat stellen die fast 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gasnetz Hamburg die Centbeträge auf Ihrem Gehaltszettel für gemeinnützige Projekte in der Hansestadt zur Verfügung. Die Geschäftsführung rundet den gesammelten Betrag auf. Der Mitarbeiter-Spendenfonds ‚Hamburger Hilfscent‘ überreichte jetzt – nach nur einem Jahr – Spendengelder in Höhe von 7.000 Euro an zwei Projekte der Träger „Das Rauhe Haus“ und „Förderkreis Erlenbusch“. So wird aus kleinen Rest-Cent-Beträgen der Firmenbelegschaft eine große Hilfe für wichtige Projekte der Stadt.

Über eine Spende von 3.500 Euro freuen sich 46 teils mehrfach behinderte Kinder, die im Volksdorfer Kinderheim „Erlenbusch“ rund um die Uhr eine liebevolle und zugleich intensive und fachkundige Betreuung erhalten. Um die Kinder in ihrer Freizeit zu fördern und eine gute Ernährung zu sichern, sammelt der Förderkreis Erlenbusch e.V. regelmäßig Spenden. So ermöglicht der Verein den 46 Schützlingen auch einmal außergewöhnliche Erlebnisse wie etwa Reit- und Hundetherapie und erlaubt den Betreuern, in so genannten Glücksbringer-Stunden individuell auf Kinderwünsche einzugehen.

Weitere 3.500 Euro überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gasnetz Hamburg an das Rauhe Haus. Die gemeinnützige Stiftung bietet Betreuungs- und Bildungsangebote für Menschen in und um Hamburg. Zum Rauhen Haus gehören neben der Kinder- und Jugendhilfe, der Sozialpsychiatrie, Teilhabe mit Assistenz sowie dem Bereich Pflege auch die allgemeinbildende Wichern-Schule, die Evangelische Berufsschule für Pflege und die Evangelische Hochschule für soziale Arbeit und Diakonie. Der Betriebsratsvorsitzende Thies Hansen von Gasnetz Hamburg sowie Udo Bottlaender, technischer Geschäftsführer, brachten mit dem Scheck des Mitarbeiter-Spendenfonds eine willkommene vorweihnachtliche Freude ins Rauhe Haus in Hamburg-Horn.

„Unter den Kolleginnen und Kollegen ist es praktisch selbstverständlich, auf die Auszahlung der Nettocent-Beträge ihres Gehalts zu verzichten und so jeden Monat ein Stückchen Gutes zu tun“, berichtet Thies Hansen. „Der Hamburger Hilfscent zeigt eindrucksvoll, was sich erreichen lässt, wenn jeder seinen Beitrag leistet. Ich freue mich, dass unsere Geschäftsführung den Betrag aufgestockt hat.“

„Unsere Kolleginnen und Kollegen nehmen die soziale Verantwortung eines städtischen Unternehmens gegenüber Hamburg sehr ernst“, unterstreicht Udo Bottlaender. „Daher ist es für die Belegschaft von Gasnetz Hamburg Ehrensache, den Spendenfond ‚Hamburger Hilfscent‘ zu unterstützen.“

„Spenden wie die der Gasnetz Hamburg ermöglichen uns die bestmögliche Unterstützung der Menschen, die bei uns betreut oder ausgebildet werden“, sagt Dr. Sylvia Nielsen von der Stiftung Das Rauhe Haus. „Denn Pflegesätze und Zuschüsse reichen dafür oft nicht aus.“ Ähnlich beurteilt die Vorsitzende Silke Schürenberg vom Förderkreis Erlenbusch e.V. die Situation in der Einrichtung, die ihr Verein unterstützt: „Nur mit ehrenamtlichen Helfern und Spenden können wir den Erlenbusch-Kindern eine besondere Förderung bieten und ihre Freizeit individuell gestalten.“